13.03.2020

Backen nach alter Tradition

Marianne Stürmer und Bäckermeister Walter Frick (beide in der Mitte) bekamen den Landesehrenpreis von Wirtschaftsminister Volker Wissing überreicht. Fotos: Kristina Schäfer, Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz

Die Ausgezeichneten des Landesehrenpreis im Bäckerhandwerk 2019.

Die Bäckerei Frick aus Mehring hat zum vierten Mal den Landesehrenpreis des Bäckerhandwerks erhalten.

Die Bäckerei Frick in Mehring hat im Dezember den Landesehrenpreis des Bäckerhandwerks 2019 erhalten. Die Auszeichnung wurde vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister Volker Wissing zusammen mit den beiden für Rheinland-Pfalz zuständigen Bäckerverbänden überreicht. 

Der Landesehrenpreis wird an inhabergeführte Handwerksbäckereien verliehen, die ihre Backwaren in hoher Qualität selbst herstellen, komplett ohne künstliche Farb- und Aromastoffe auskommen und fair bezahlte Fachkräfte beschäftigen. Mit dem Landesehrenpreis werde das handwerkliche Können besonders gewürdigt, betonte Wissing. Die steigende Nachfrage der Verbraucher nach regionalen Qualitätsprodukten zeige, dass handwerkliche Backkunst eine gute wirtschaftliche Perspektive habe, sagte der Minister. 

Die Bäckerei Frick, betrieben von Marianne Stürmer und Bäckermeister Walter Frick, erhielt den Landesehrenpreis bereits zum vierten Mal. „Als kleiner Familienbetrieb backen wir nach alter Tradition und eigenen Rezepturen mit viel Liebe und Sorgfalt. Wir verwenden keine Fertigmischungen, sondern setzen unseren Teig selbst an“, sagt Stürmer. Lange Teigruhezeiten sind dabei wichtig für die lange Frischhaltung ihrer Produkte. Chemische Backhilfsmittel haben in ihren Teigen nichts zu suchen. Sie backen Brote mit aufwändigen Sauerteigführungen mit leckerem und unverwechselbarem Aroma. „Auch Kunden mit Allergien sind bei uns sehr gut aufgehoben. Durch unsere naturbelassene Art des Backens fallen bei uns die Zusatzstoffe weg“, sagt Stürmer. Es ist für sie wichtig, die Rohstoffe aus regionalem Anbau zu verarbeiten. Die Bäckerei Frick ist zudem in Rheinland-Pfalz das einzige Mitglied des Vereins Natur-Pur-Bäckerei. Die Mitglieder werden geprüft, ob sie sich an die strengen Richtlinien halten. 

Die Bäckerei Frick bietet immer wieder besondere Kreationen an. Aktuell gibt es etwa das Brot „Ur-Kúar“, ein Brot mit Rotkorn und Waldstauden, Roggen mit Walnüssen. „Es ist ein herrliches Vollkornbrot, saftig, aromatisch, lecker sättigend“, sagt Bäckermeister Walter Frick. Warum Ur-Getreide? „Bis heute wurden die alten Getreidearten kaum verändert. Sie sind in ihrer Genetik sehr ursprünglich. Das Korn hat, obwohl es in der Regel sehr klein ist, eine sehr hohe Nährstoffdichte. Ein robustes und widerstandsfähiges Korn kann auf Chemie verzichten. Menschen, die auf Getreide reagieren, kommen mit Ur-Getreide oft sehr gut zurecht“, sagt Frick. 

„Wir lieben nicht nur gesunde natürliche Lebensmittel, sondern die Natur als wertvollen Lebensraum und Ort, um Kraft zu schöpfen für die vielen Arbeitsstunden in unserem Backbetrieb. Hier finden wir neue Ideen, um Ihnen als Kunden immer wieder was Neues anzubieten“, sagt Stürmer. 


 

Ausschreibungen der Stadt Trier