27.03.2020

Kfz-Werkstätten in der Region geöffnet

Versorgung auch in der Corona-Krise gewährleistet

Auch nach der dritten Verordnung der Landesregierung im Kampf gegen den Corona-Virus bleiben die Kfz-Werkstätten in Rheinland-Pfalz geöffnet. Darauf weist der Kfz-Landesverband Rheinland-Pfalz und die beiden regionalen Kfz-Innungen Bernkastel-Wittlich-Bitburg und Daun-Prüm hin. In der Verordnung werden Handwerkerdienstleistungen ausdrücklich erlaubt. Damit dürfen auch weiterhin Fahrzeuge repariert werden.


Die Verordnung bedeutet laut Landesverband, dass der stationäre Fahrzeugverkauf nicht zulässig ist. Damit sei der stationäre Autohandel nicht mehr möglich, der Online-Handel und das Reparaturgeschäft allerdings sehr wohl. Und das laut Kfz-Landesverbandsgeschäftsführer Jens Bleutge aus gutem Grund: „Die Kunden sollten unter Einhaltung der Hygiene-Regeln ausgemachte Werkstatttermine weiterhin wahrnehmen. Gar fahrlässig wäre es, technische Fehler, Warnhinweise des Autos, Reifenwechsel und fällige Wartungstermine zu ignorieren und es nicht in die Werkstatt zu bringen. Damit wäre die Verkehrssicherheit gefährdet.“


Innungsbetriebe des Kfz-Gewerbe Rheinland-Pfalz e.V. erkennen Verbraucher an dem blau-weißen Meisterschild. Insgesamt sind 14 Kfz-Innungen in Rheinland-Pfalz organisiert, die insgesamt etwa 1800 Kfz-Betriebe vertreten.