02.02.2018

ÖKO wächst und wächst: - 2018 schon drei Messezelte!

150 Aussteller sind bei der 18. Auflage vom 23. - 25. Februar im Messepark anzutreffen. Erstmals ergänzt die Handwerkskammer (HWK) Trier als Messeveranstalterin die Halle um drei Zelte mit je 1.100 Quadratmetern Ausstellungsfläche.

Wie im Vorjahr öffnet die ÖKO bereits am Freitag ihre Tore. So kann sich der Besucherstrom auf drei Messetage verteilen. Am ersten Messetag haben Verbraucher von 14 bis 18 Uhr die Gelegenheit, sich in Einzelberatungen oder Vorträgen über Produkte und Dienstleistungen rund ums Bauen und Sanieren zu informieren. Am Samstag und Sonntag bleibt es bei den gewohnten Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr.


Seit Gründung der Messe im Jahr 2000 nehmen die Anzahl der Stände und die Ausstellungsfläche stetig zu. Im Vorjahr hatte die HWK die 5.000 Quadratmeter-Marke geknackt, diesmal sind es mehr als 6.000. HWK-Hauptgeschäftsführer Axel Bettendorf erklärt den großen Zuspruch so: „Wo sonst können sich Verbraucher mit Neubau- oder Sanierungsabsichten in unserer Region so umfassend und kompakt über Neuigkeiten und Trends informieren? Auf unserer ÖKO-Messe erhalten sie Antworten auf all ihre Fragen rund ums Bauen und Energiesparen."

Neueste Heiztechniken und erneuerbare Energien gehören ebenso zum Messeprogramm wie etwa Innenausbau, Wärmedämmung, Rollladen, Balkon, Terrasse, Kaminöfen, Holzbau, Fenster und Treppen, Schimmelpilzsanierung. Ansprechpartner sind Handwerker, Hersteller und Marktpartner. Mit an Bord sind auch Innungen aus Trier-Saarburg: die der Schornsteinfeger, der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie erstmals der Stuckateure. Bei all diesen Fachleuten können Bauherren und Sanierer sich zu ihrem Vorhaben beraten lassen.

Angesagt ist aber nicht nur "graue Theorie": Die Stuckateur-Innung Trier-Saarburg mischt auch praktisch mit und hat eine "lebende" Baustelle auf der ÖKO eingerichtet. Gemeinsam mit Auszubilden zeigen Stuckateure moderne und traditionelle Techniken für Innen- und Außenputze sowie Stuckarbeiten und Innendämmung. Jugendliche und ihre Eltern sind eingeladen, die Stuckateurmeister und Ausbildungsberater der HWK über die Ausbildung zu löchern. Zur Sache geht es auch auf dem Außengelände: Besucher können dort mit Elektromobilen unterschiedlicher Fabrikate eine Probefahrt machen.

Zum Thema barrierefreies Bauen und Wohnen präsentieren zahlreiche Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen -  von rutschhemmenden Fliesen über ferngesteuerte Rollläden bis hin zum Komfortbad für alle Generationen. Die HWK und die Landesberatungsstelle Barrierefreies Bauen und Wohnen bieten dazu am Samstag von 15.30 bis 18 Uhr Einzelberatungen am HWK-Stand (Nr. 2) an. „Wer seine vier Wände barrierefrei bauen oder umgestalten will, kann sich gerne an uns wenden“, sagt Astrid Müller von der HWK. „Wir beraten Interessenten über technische Fragen und informieren auch über Finanzierungswege.“  

Bereits zum dritten Mal vertreten ist das Thema Einbruchschutz. Fachleute des Trierer Polizeipräsidiums erklären am Stand und im Vortragssaal, wie sich Wohnungen und Häuser vor Dieben sichern lassen. Aussteller präsentieren einbruchhemmende Fenster und Türen.

Am Messesamstag und -sonntag gibt es eine Reihe einstündiger Fachvorträge. Experten informieren beispielsweise über Gebäudedämmung, Heizsysteme, Solarenergie, Bauen mit Lehm, Wohnraumlüftung, Smart Home, Altbausanierung, Finanzierungsmodelle, LED-Beleuchtung oder Einbruchprävention. Im vorigen Jahr lockten die Vorträge knapp 1.000 Besucher in die Seminarräume.

Der kostenlose Shuttlebus fährt im Stundentakt vom Trierer Haupt- über den Südbahnhof bis zum Messepark und zurück. Über den Fahrplan, das Vortragsprogramm, die Aussteller und anderes rund um die Messe können Interessenten sich im Internet unter www.oeko-trier.de informieren. Der Eintritt zur ÖKO ist frei.