10.01.2018

Viel für die Gesellschaft geleistet

Foto KHS: Die Jubilare anlässlich der Feierstunde

50 Jahre seit der bestandenen Meisterprüfung sind ein guter Anlass für eine Ehrung. So sehen es die Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg und die Handwerkskammer Trier (HWK) und haben im vergangenen Jahr 38 erfahrene Kollegen mit dem Goldenen Meisterbrief ausgezeichnet. Bei einer Feierstunde in den Räumen der HWK haben 30 Handwerksmeister die Urkunde persönlich entgegengenommen.
Für die Ehrung gibt es aus Sicht von HWK-Präsident Rudi Müller genügend gute Gründe. „Sie haben viele Steuern gezahlt, vielen Menschen Arbeit gegeben, jungen Leuten eine berufliche Perspektive ermöglicht – kurz, sie haben viel geleistet für die Gesellschaft“, lobte er die Meister. In dieses Lob stimmte Kreishandwerksmeister Gerd Benzmüller ein: „50 Jahre sind eine beachtliche Zeit, in der Sie viel für das Handwerk beigetragen haben.“ Zur Gratulation empfingen Müller und Benzmüller gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft, Bärbel Schädlich, die Jubilare einzeln auf der Bühne und überreichten jedem eine gerahmte Urkunde.
Einige der Meister sind nach wie vor im eigenen Betrieb aktiv, viele haben auch schon an die nächste Generation übergeben. Für alle aber, denen es im Ruhestand zu langweilig wird, hatte der HWK-Präsident noch einen besonderen Tipp. Derzeit werde an der Universität Trier ein Römerschiff mit originalgetreuen Handwerkstechniken nachgebaut. Im Zuge der Wissenschaftsallianz unterstütze das Handwerk dieses Projekt. „Ein Schiffbaumeister, ein Schreiner und zwei Studenten arbeiten fest daran. Unterstützung von erfahrenen Zimmerleuten und Schreinern ist willkommen“, rief Müller zur Mitwirkung auf.

Mit dem Goldenen Meisterbrief wurden ausgezeichnet:
Aloys Huwer (Bäcker), Eduard Schumacher (Bäcker), Johann Hoffmann (Bäcker), Günther Rothbrust (Elektroinstallateur), Werner Longen (Elektroinstallateur), Horst Guthörl (Elektroinstallateur), Willi Brenig (Fleischer), Klaus Hees (Fleischer), Karl-Heinz Born (Fleischer), Hans-Josef Ripping (Friseur), Harry Manz (Friseur), Werner Goerlich (Gas- und. Wasserinstallateur), Günter Bambach (KFZ-Mechaniker), Josef Erz (KFZ-Mechaniker), Dieter Hermes (KFZ-Mechaniker), Dieter Weinandi (KFZ-Mechaniker), Günter Weinandi (KFZ-Mechaniker), Adolf Proksch (KFZ-Mechaniker), Hermann Lauterbach (KFZ-Mechaniker), Theo Hött (Maler und Lackierer), Alois Schawel (Maler und Lackierer), Oswald Esch (Maler und Lackierer), Hermann Künzer (Maurer), Georg König (Mauerer), Gerd Dupré (Uhrmacher), Friedrich Zilliken (Uhrmacher), Karl-Josef Nellinger (Zimmerer), Hans Werner Strupp (Zimmerer), Alwin Herz (Schlosser), Hermann Traut (Schlosser), Hans-Günter Geulich (Schlosser), Franz Veit (Schmied), Gerard Eugen (Konditor), Rudolf Budzisch (Stricker), Herbert Beicht (Schornsteinfeger), Nikolaus Reinert (Landmaschinenmechaniker), Friedrich Körperich (Dreher), Ludwig Reichert (Maschinenbauer).


 

Ausschreibungen der Stadt Trier